fna

Engagierte Stadt Ingelheim

Im Filmbeitrag stellen wir Ihnen Menschen vor, die sich für Ingelheim engagieren.

Um dieses YouTube-Video zu sehen, müssen Sie die Datenschutz-Einstellungen (Externe Medien) freigeben.

Datenschutz-Einstellungen bearbeiten

Die Projekte

Toula Rising e.V.
Margaret und Serge Kana

Der Verein Toula Rising e.V. hat seinen Arbeitsschwerpunkt in der Planung und der Durchführung von Entwicklungsprojekten mit dem Zweck der Selbständigkeit zu fördern, insbesondere bei den Frauen und Jugendlichen. Außerdem fördern wir durch unsere Arbeit ein differenziertes Bild des Kontinents sowie eine nachhaltige Zusammenarbeit zwischen Afrika und Deutschland.
Toula Rising e.V. arbeitet mit Partnerorganisationen Vorort und die Projekte werden in verschiedenen Regionen von Kamerun ausgeführt.
Die Mitglieder sind gemeinnützig Engagierte Bürger aus Deutschland, Europa und Kamerun, die sich einer fairen, gerechten und nachhaltigen Welt verpflichtet fühlen.

In-RAGE
Dieter Engelhard

In-RAGE, das "Ingelheimer Bündnis gegen Rassismus und Gewalt e.V." besteht nun seit dem Jahr 2001. In-RAGE ist Träger des „Karlspreises 2017“ der Stadt Ingelheim am Rhein. Mitglieder sind sowohl in der Flüchtlingsarbeit als auch mit verschiedenen Aktionen wie beispielsweise „Ingelheim zeigt Gesicht“ aktiv. Die Arbeit des Vereins ist äußerst wichtig, gerade in der Zeit, in der immer mehr rassistische Gruppierungen und rechtes Gedankengut emporkommen. In-RAGE setzt sich für Toleranz und kulturelle Vielfalt ein. Aktuelle Projekte: Ingelheimer Musiker für die Ukraine 

Projekt Fahrradwerkstatt Ingelheim 
Andreas Möritz

Fahrradwerkstatt Grundkenntnisse und praktische Tipps der Fahrradreparatur lernen und vertiefen. Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat können Radler in die offene Werkstatt kommen und sich dort Grundkenntnisse vermitteln lassen. "Es geht um Hilfe zur Selbsthilfe". Wenn der Reifen unterwegs die Luft verliert oder wenn die Bremse streikt, ist es ein gutes Gefühl, wenn man sich zu helfen weiß. Einfache Reparaturen und praktische Tricks kann man in der Fahrradwerkstatt lernen. Zusätzlich wollen wir Fahrräder vom städtischen Fundbüro für einen guten Zweck instand setzen und an Bedürftige weitergeben. 

Hintergründe

Das Projekt Engagierte Stadt unterstützt bürger­schaftliches Engage­ment und stärkt bereits vorhandene Koope­rations­netz­werke des Engage­ments. Das bundes­weite Netz­werk besteht aus den Enga­gier­ten Städten, Programm­träger:innen, dem Programm­büro und diversen Partner:innen. Dabei steht neben dem lokalen Aus­tausch auch die über­regio­nale Ver­netzung und gegen­seitige Unter­stützung im Fokus des Projekts.

In Ingelheim wird das Projekt "Enga­gierte Stadt" vom WBZ, der Fridtjof-Nansen-Akademie, der Stabsstelle für Vielfalt und Chancen­gleich­heit, dem Beirat für Migration und Integration und dem Mehr­generationen­haus Ingel­heim ent­wickelt. Gefördert wird das Projekt von der Staats­kanzlei Rhein­land-Pfalz.

Die wichtigsten Bausteine des Projekts sind und bleiben jedoch die Ingel­heimer Bürger:innen, ohne deren aktive Partizi­pation und Engage­ment ein solches Projekt nie erfolg­reich gestaltet und umgesetzt werden könnte.

Im Rahmen des Projekts ist der Kurzfilm entstanden, der Menschen, die sich in Ingelheim engagieren, und ihre Projekte vorstellt. Der Film soll einen Einblick in die bestehende Engagementlandschaft Ingelheims geben, das Projekt Engagierte Stadt vorstellen und Bürger:innen dafür begeistern, sich selbst zu engagieren. Das Projekt wurde mit der Unterstützung von Alexander Kehry und seiner Kreativagentur 21ct aus Ingelheim umgesetzt.

https://www.engagiertestadt.de/ 

Förderung

Das Video und das Projekt "Engagierte Stadt Ingelheim" werden von der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz gefördert.

Auf Bundesebene wird das Projekt "Engagierte Stadt" durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Bertelsmann Stiftung, die Breuninger Stiftung, das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement, die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt, die Joachim Herz Stiftung, die Körber-Stiftung und die Robert Bosch Stiftung gefördert.

Weitere Netzwerkpartner sind die auridis Stiftung, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, der Deutsche Städtetag, die Stiftung Deutscher Verein sowie Rheinland-Pfalz, Hessen und Schleswig-Holstein als Länderpartner.

Dankeschön!

Das Projekt wurde mit der Unterstützung von Alexander Kehry und seiner Kreativagentur 21ct aus Ingelheim umgesetzt, denen wir für Ihre grandiose Arbeit danken möchten. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz für die Förderung und bei unseren Hauptdarsteller:innen Margaret Kana, Serge Kana, Dieter Engelhard und Andreas Möritz, die uns einen Einblick in ihr Engagement gewährt haben. 

Logo Engagierte Stadt
Seite teilen