fna / 28.06.2021

Podcast: Wie politisch darf politische Bildung sein?

Der Podcast „Diskutabel – Gespräche aus der Bildungsbehörde“ des Europahauses Marienberg beleuchtet die politische Bildungslandschaft. In der aktuellen Ausgabe diskutieren Anselm Sellen und Karsten Lucke mit FNA-Direktor Dr. Florian Pfeil und Stéphanie Bruél von der Europäischen Akademie Otzenhausen die Frage, wie "politisch" eigentlich die politische Bildung selbst sein darf.

Mikrophon

Die aktuelle Ausgabe des Podcasts "Diskutabel - Gespräche aus der Bildungsbehörde" beschäftigt sich mit der Grundlage der politischen Bildung in Deutschland: Dem Beutelsbacher Konsens. Der Podcast betreibt politische Exegese und fragt, was Neutralitäts- und Kontroversitätsgebot für die politische Bildung heute eigentlich bedeuten und wie sie auszulegen sind. Wie "politisch" darf die politische Bildung eigentlich sein? Muss sie "neutral" sein - und was würde das eigentlich heißen?

Zu Gast in dieser Ausgabe waren Dr. Florian Pfeil, Geschäftsführer des Weiterbildungszentrums Ingelheim und Direktor der Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung und Stéphanie Bruél, Geschäftsführerin der Europäischen Akademie Otzenhausen. Für Pfeil ist klar: politische Bildung kann und darf nicht wertneutral sein! Sie steht unbedingt für die grundlegenden Werte des Grundgesetzes und darf, ja muss, die Gegner von Demokratie, Menschenrechten und Freiheit klar und deutlich benennen. Politische Bildung ist in diesem Sinne Teil der wehrhaften Demokratie.

Hören Sie den Podcast auf Spotify unter https://open.spotify.com/episode/0t5P6XmVok9Pu5j2xxvWDI?si=9e47048128704b89 oder unter https://www.europahaus-marienberg.eu/diskutabel-podcast.

Nehmen Sie Kontakt auf

Dr. Florian Pfeil
Dr. Florian Pfeil

Dr. Florian Pfeil

Geschäftsführer des WBZ und Leiter der Fridtjof-Nansen-Akademie

Tel: (06132) 79003-20
FNA Trust Logos
Seite teilen