“Wir müssen reden!” Fluchtfolgen kompakt: Deutschland.

10.02.16

“Wir müssen reden!” - unter diesem Motto steht die Anschlussveranstaltung zu unserer Reihe “Fluchtursachen kompakt”. Nachdem wir in dieser Reihe erklärt haben, warum Menschen aus Ländern wie Syrien, Afghanistan, Eritrea, Somalia und vom Balkan nach Deutschland flüchten, wollen wir in der Folgeveranstaltung die “Fluchtfolgen”, also die Situation in Deutschland, beleuchten. Egal, ob man die aktuelle Flüchtlingspolitik richtig findet oder nicht: Wir stehen vor der Herausforderung, das Zusammenleben von Geflüchteten und Nichtgeflüchteten, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, letztlich von unserer Gesellschaft in ihrer wachsenden Diversität friedlich und konstruktiv zu organisieren. Nirgendwo stellt sich diese Herausforderung so drängend wie an der Basis: in den Kommunen. Deshalb möchten wir Menschen, die in Ingelheim leben, Flüchtlinge wie Nicht-Flüchtlinge, miteinander in Dialog bringen. Nach Eingangsimpulsen von Oberbürgermeister Ralf Claus und Dr. Oliver M. Piecha, Experte für Syrien und für interkulturelle Kommunikation, soll diese Veranstaltung den Rahmen dafür bieten. Letztlich geht es um die Frage: Wie wollen wir miteinander leben? Dazu laden wir Sie sehr herzlich am Donnerstag, 11. Februar 2016, von 19-22 Uhr ins WBZ Ingelheim ein.

Ergebnisse der Veranstaltung werden wir in unserem FNA-Blog unter www.fnaingelheim.tumblr.com dokumentieren!