"Fang an, mache einen ersten Schritt!"

08.07.16

Die Veranstaltungsreihe „Fluchtursachen kompakt“, als Teil des Rahmenprogramms der Ausstellung „Flucht 2.0“ durchgeführt, war der Beginn einer intensiven und fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen der Fridtjof-Nansen-Akademie im Weiterbildungszentrum Ingelheim und dem städtischen Migrations-und IntegrationsBüro. „Fluchtursachen kompakt“ nahm an insgesamt fünf Abenden die wichtigsten Herkunftsstaaten der Flüchtlinge in den Blick, die aktuell nach Deutschland und Europa kommen. Denn die aktuelle Debatte über Flüchtlinge kann nur verstehen und beurteilen, wer versteht, warum diese Menschen ihr Heil in Europa und Deutschland suchen -dabei soll unsere Reihe unterstützen. An jedem Abend hat zunächst ein Länderexperte in einem kurzen Vortrag erläutert, warum Menschen aus dem jeweiligen Land, dem der Abend gewidmet war, auf der Flucht sind. Anschließend schilderten ein paar Flüchtlinge aus diesem Land in einem Interview ihre persönlichen Beweggründe, ihre Heimat zu verlassen. Drumherum war Zeit für das Publikum, Fragen an den Experten ebenso wie an den Flüchtlingen zu stellen. In der Folgeveranstaltung „Wir müssen reden!“ wurden die „Fluchtfolgen“, also die Situation in Deutschland, beleuchtet. Egal, ob man die aktuelle Flüchtlingspolitik richtig findet oder nicht: Wir stehen vor der Herausforderung, das Zusammenleben von Geflüchteten und Nichtgeflüchteten, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, letztlich von unserer Gesellschaft in ihrer wachsenden Diversität, friedlich und konstruktiv zu organisieren. Nirgendwo stellt sich diese Herausforderung so drängend wie an der Basis: in den Kommunen. Deshalb brachten wir Menschen, die in Ingelheim leben, Flüchtlinge wie Nicht-Flüchtlinge, miteinander in Dialog. Die Ergebnisse dieses Worldcafes wurden im FNA-Blog unter www.fnaingelheim.tumblr.com dokumentiert. Sie waren Inspiration und Impuls für die WerkStadt IngelHeimat.

Den Abschlussbericht finden Sie hier.