Erwachsene

14.06.2024, VHS Mainz
Im Schatten kolonialer Gewaltgeschichte(n). Deutsch-afrikanische Erinnerungsarbeit

Auch Deutschland war Kolonialmacht, hat über koloniale Strukturen Länder und Menschen ausgebeutet. Was bedeutet das für die deutsche Erinnerungskultur?

Gedenkplakette für Heinrich Vogelsang, der im Auftrag des Bremer Kaufmanns Adolf Lüderitz in Südwestafrika (dem heutigen Namibia) die einheimischen Nama um ihr Land betrog und damit die Voraussetzung für die Proklamierung der ersten deutschen Kolonie schuf. Die Plakette befindet sich bis heute auf der Haifischinsel, wo die deutsche Kolonialverwaltung später ein Konzentrationslager für die Einheimischen betrieb, in dem zahlreiche Menschen starben.

Vortrag von Prof. Dr. Henning Melber mit anschließender Diskussion

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war das deutsche Kaiserreich die viert­größte Kolonial­macht. Dies ist im öffent­lichen Bewusst­sein trotz zahl­reicher post­kolo­nialer Initia­tiven kaum präsent. Das Trauma des Holo­caust hat den Blick auf die kolo­niale Gewalt­ge­schich­te und deren fatale Folgen ver­stellt und deren Bear­beitung erschwert. Dieser Vor­trag fasst die Aus­wirkungen deutscher Kolonial­herr­schaft auch auf und in Deutsch­land zusammen und plädiert für eine Erinnerungs­arbeit, die sich dieser Geschichte in der Gegen­wart stellt. Die Thesen des Vortrags werden anschließend mit weiteren Fach­leuten und dem Publikum diskutiert.

Referent

Prof. Dr. Henning Melber kam als Sohn deutscher Auswanderer nach Namibia, wo er 1974 der Befreiungs­bewegung SWAPO beitrat. Er ist Professor an den süd­afrika­ni­schen Univer­sitäten von Pretoria und des Frei­staats in Bloem­fontein und arbeitet am Nordi­schen Afrika­institut in Upp­sala/Schweden. Im Juli erscheint sein Buch „The Long Shadows of German Colonialism“ (London: Hurst).

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort:

VHS Mainz
Aula  
Karmeliterplatz 1
55116 Mainz 

In Zusammenarbeit mit dem Haus des Erinnerns - für Demo­kratie und Akzep­tanz, der Volks­hoch­schule Mainz und dem Ent­wick­lungs­politischen Landes­netz­werk Rhein­land-Pfalz e.V. (ELAN).

Ablauf

Freitag, 14.6.2024
18.00-18.15 Uhr

Begrüßung

Monika Sommer
Stellv. Direktorin
Volkshochschule Mainz

Hans Berkessel
Vorsitzender
Haus des Erinnerns - für Demokratie und Akzeptanz, Mainz

Dr. Florian Pfeil
Direktor
Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung (FNA), Ingelheim

18.15-19.00 Uhr

Vortrag: Im Schatten kolonialer Gewaltgeschichte(n)

Prof. Dr. Henning Melber
Centre for Africa Studies der University of the Free State in Bloemfontein
und Department of Political Science, Universität Pretoria

19.00-20.00 Uhr

Diskussion

moderiert von
Dr. Cornelia Dold & Dr. Florian Pfeil

Nehmen Sie Kontakt auf

Stefanie Fetzer
Stefanie Fetzer

Stefanie Fetzer

Seminarorganisation politische Erwachsenenbildung

Tel: (06132) 79003-16

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Wir informieren Sie regelmäßig über anstehende Veranstaltungen und aktuelle Themen aus der Fridtjof-Nansen-Akademie.

Newsletter abonnieren

FNA Trust Logos
Seite teilen