Erwachsene

24. – 25.02.2023
Krieg und Klimakrise: Wie beeinflusst der Russisch-Ukrainische Krieg die europäische Energiewende?

Der Russische Angriffskrieg auf die Ukraine stellt unter anderem auch die europäische Energiepolitik vor Probleme, insbesondere mit Blick auf Einfuhrabhängigkeiten und Energiepreise. Beispielsweise gerät der Plan für die Energiewende, der Erdgas als Brückentechnologie vorsah, ins Wanken. Nicht nur, aber auch deshalb hat Deutschland neue „Energiepartnerschaften“ vereinbart. Die 2022 geschlossene Energiepartnerschaft zwischen Deutschland und Katar stößt dabei besonders auf Kritik. Wie aber kann Europas Energieversorgung unabhängig werden von Autokratien? Welche Weichen müssen gestellt, welche Kompromisse in Kauf genommen werden?

Themen des Seminars

Freitag, 24.2.2023
15.15 - 15.30 Uhr

Begrüßung und Klärung der Erwartungen

Ramona Kemper, M.Ed.
Weiterbildungszentrum Ingelheim

15.30 - 17.00 Uhr

Woher kommt die Energie? Von der Abhängigkeit Russlands zu neuen Energiepartnerschaften

Robert Gampfer (angefragt)
Politischer Referent der Vertretung der
Europäischen Kommission in Deutschland, Schwerpunkt Umwelt,
Energie und Klima

17.00 Uhr

Pause

17.30 - 19.00 Uhr

Gibt es krisenfeste Energieträger? Langfristige Perspektiven für die europäische Energiewende

Robert Gampfer (angefragt)

19.00 Uhr

Abendessen

20.00 - 21.30 Uhr

Die Rolle Deutschlands in der Zukunft der erneuerbaren Energien

Dr. Heike Brugger (angefragt)
Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung

Samstag, 25.2.2023
9.00 - 10.30Uhr

Militärausgaben und CO²-Ausstoß heute und in Zukunft

Dr. Hans-Jochen Luhmann
Senior Expert am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

10.30 Uhr

Pause

11.00 - 12.30 Uhr

Wie integriert ist die europäische Energiepolitik?

Prof. Dr. Sandra Eckert (angefragt)
Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

12.30 - 12.45 Uhr

Evaluation

12.45 Uhr

Mittagessen und Ende des Seminars

Seminarleitung

Ramona Kemper, M. Ed.

Weiterbildungszentrum Ingelheim

Teilnahmegebühren

Erwachsene

60 € mit Übernachtung
40 € ohne Übernachtung

Jugendliche, Referendar:innen, Studierende und Schwerbehinderte mit Nachweis

40 € mit Übernachtung
25 € ohne Übernachtung

Die Unterbringung erfolgt in Doppelzimmern. 
Einzelzimmerzuschlag: 25,-€

Der Teilnahmebeitrag wird gesplittet; 2/3 werden dem Seminar zugeordnet, 1/3 dient der institutionellen Kostendeckung

Das Seminar ist öffentlich zugänglich.

Dieses Seminar ist im Gesamtangebot des Pädagogischen Landesinstituts Rheinland-Pfalz (PL) enthalten und als Maßnahme der Lehrerfortbildung nach § 65 Hessisches Lehrerfortbildungsgesetz akkreditiert.

Dieses Seminar ist unter der Nummer 23FNA00002 im Gesamtangebot des Pädagogischen Landesinstituts Rheinland-Pfalz (PL) enthalten.

Nehmen Sie Kontakt auf

Stefanie Fetzer
Stefanie Fetzer

Stefanie Fetzer

Seminarorganisation politische Erwachsenenbildung

Tel: (06132) 79003-16

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Wir informieren Sie regelmäßig über anstehende Veranstaltungen und aktuelle Themen aus der Fridtjof-Nansen-Akademie.

Newsletter abonnieren

FNA Trust Logos
Seite teilen