Forum für Blockflöte Ingelheim

Mit dem neu gegründeten Forum für Blockflöte möchten wir allen Blockflötistinnen und Blockflötisten im Rhein-Main-Gebiet – aber natürlich auch darüber hinaus – Seminare und Workshops mit der renommierten und herausragenden Blockflötistin Katharina Hess (langjähriges Mitglied von Flautando Köln, Dozentin am WBZ Ingelheim und an der Bundesakademie Trossingen) anbieten. Wir freuen uns sehr, wenn Sie unsere Themen interessieren und wir Sie in Ingelheim begrüßen dürfen.

Gerne nehmen wir auch Ihre Anregungen entgegen!

Christel Bieger (Leiterin der Musikschule im WBZ) & Katharina Hess

 

TANZMUSIK MIT SCHLAGWERK (!entfällt!)

Für mich finden sich immer wieder kleine Kunstwerke in den Sammlungen, die Pierre Attaignant, Pierre Phalese, Tilman Susato und schließlich Michael Praetorius glücklicherweise der Nachwelt überlassen haben. Oft gilt es, diese kleinen Kompositionen über ein  Arrangement, über Zwischenspiele zu verbinden. Arrangieren funktioniert über das Probieren.
Nicht selten sind die Tänze von besonderer Art. Ihre rhythmische Struktur ist oft nicht unkompliziert.  Deshalb gilt ein Augenmerk der Artikulation, um die Musik  transparent zu machen.
Tiefe Instrumente sind herzlich willkommen. Ab 15 Uhr wird uns ein exzellenter Schlagwerker unterstützen.
20.05.17, 11-17 Uhr
Gebühr: 49,-€

Zum Anmeldeformular

RecorderConsort Ingelheim

Ensemble mit vornehmlich tiefen Instrumenten (Bassflöte erforderlich oder Groß- oder Subbassinstrument).Information: Katharina Hess (info@katharina-hess.de).

Einstieg jederzeit möglich in vorheriger Absprache mit Katharina Hess.

Termine: 27.4.17/4.5.17/18.5.17/1.6.17/8.6.17/29.6.17  
Werke: Matthew Locke (1621-1677)/Johann Sebastian Bach (1685-1750)/
Kazimiers Serocki (1922-1981)
Termine: 7.9.17/28.9.17/12.10.17/ 26.10.17/9.11.17/23.11.17/14.12.17
Werke: Girolamo Frescobaldi (1583-1643)/Georg Philipp Telemann (1681-1767)/
Karel van Steenhoven (*1958)

donnerstags,  20-22 Uhr, Gebühr: 25,-€/Termin
Das RecorderConsort Ingelheim trifft sich im Schnitt zweimal im Monat. Ziel wird sein, ein fortbestehendes Blockflötenensemble zu gründen, das im Laufe der Probenzeit zu einem homogenen Klangkörper zusammen wächst. Neben dem aufmerksamen Umgang mit dem eigenen Instrument, werden wir immer wieder erfahren, wie wichtig für jeden Einzelnen ist, sich seiner musikalischen Ideen und Kräfte bewusst, von einer Gesamtidee inspirieren zu lassen.
Ein Hauptaugenmerk gilt erst einmal Matthew Locke (1621-1677), den für mich eigentümlichsten Komponisten, den England hervor gebracht hat. The "Consort of Fower Parts", seine Suiten für vier Stimmen scheinen so bizarr. Man muss dreimal hinschauen, um zu begreifen, dass diese Musik, ähnlich wie die Werke Bachs, gottgegeben ist. Ebenso widmen wir uns Girolamo Frescobaldi (1583-1643), dem Italiener des 17. Jahrhunderts, der trotz seines strengen Stils in seinen Canzonen meines Erachtens hoch emotionale Musik der Nachwelt überlassen hat.
An einem unserer Abende wollen wir einen kleinen Blick in das Werk „Arrangements“ (1975)von Kazimierz Serocki (1922-1981) werfen. Seine Notationsweise ist eine nicht sehr übliche in der Musik des 20. Jahrhunderts. Wir werden viel Freude haben beim Erforschen der Symbole und dem Darstellen seiner Klangideen.
Und natürlich wird Musik aus einigen Epochen und Bereichen berücksichtigt mit Händel, Bach und Telemann, Folklore, Jazz usw….
Ich freue mich sehr auf Ihr Kommen. Wir spielen neben dem 4Fuß Register (Sopran-Bass) hauptsächlich im 8Fuß Register (Tenor-Kontrabass). Erforderlich ist ein Instrument  aus der Besetzung im 8Fuß Register, also Tenor bis Kontrabass. Wenn Sie nur im Besitz einer Altflöte oder sind, rufen Sie mich gerne an, wir finden sicherlich eine Lösung.

Zum Anmeldeformular

TEKER / PFEIFFWERCK

TEKER (zwei offene Stellen für Sub- oder Großbassspieler, sowie Subkontrabass und Subgroßbassspieler)
PFEIFFWERCK (zwei offene Stellen für Sub- oder Großbassspieler, sowie Subkontrabass und Subgroßbassspieler)

Dreizehn Musiker mit vornehmlich tiefen Blockflöten spielen sich quer durch die Musikliteratur, arrangieren gemeinsam Stücke für ihr Ensemble und experimentieren mit ihren Instrumenten.
Die Ensembles wurden im September 2015 neu gegründet.
Bei Interesse an der Teilnahme von Pfeiffwerk bitte wenden an hesskatharina@outlook.de. Vorspiel gerne erwünscht.

Termine TEKER 2017

14./15.01.
11./12.03.
10./11.06.
11./12.11.

Termine PFEIFFWERCK 2017
28./29.01.
06./07.05.
01./02.07.
18./19.11.

Zum Anmeldeformular

INGELHEIMER ORCHESTERTAGE mit Katharina Hess / Vortrag und Solorecital Blockflöte – Karel van Steenhoven

Samstag, 23.9.2017
1. Arbeitsphase Orchester 10:30 - 14 Uhr

- Mittagessen -
Vortrag Karel van Steenhoven:
Ornamentik im 17. und 18. Jahrhundert 15:30 -16:30 Uhr

- kurze Kaffeepause -
2. Arbeitsphase Orchester 17 - 18 Uhr
-Abendessen -
Konzert: Solorecital Karel van Steenhoven
Chanson de la Flûte
19:30 Uhr, Eintritt Konzert: 20,-€
Zum Konzert-Programm (PDF)

_________________________________

Sonntag, 24.9.2017
3. Arbeitsphase 10 - 13 Uhr

Mittagessen
4. Arbeitsphase 14 - 16 Uhr

Bitte bringen Sie in jedem Fall Ihr tiefstes Instrument mit.
Das Seminar, der Vortrag und das Konzert sowie alle Mahlzeiten finden im Weiterbildungszentrum Ingelheim statt. (Entfernung vom Bahnhof: fünf Minuten zu Fuß.)
Gebühr:
Teilnahme Samstag: Arbeitsphase 1 und 2, inklusive Vortrag: 65-€
Teilnahme Samstag und Sonntag: Arbeitsphase 1,2 (inkl. Vortrag) und 3,4: 110,-€
(es ist möglich, nur die ersten zwei Arbeitsphasen wahrzunehmen)
Hotelliste https://www.ingelheim.de/kultur-tourismus/unterkuenfte-kulinarisches/unterkuenfte

Zum Anmeldeformular

Konzert: Solorecital Karel van Steenhoven
Chanson de la Flûte
23.09.2017,19:30 Uhr, Eintritt Konzert: 20,-€
Zum Konzert-Programm (PDF)

Karel van Steenhoven

Der Blockflötist und Komponist Karel van Steenhoven (geb.1958 in Voorburg, Niederlande) studierte am Sweelinck Konservatorium in Amsterdam bei Kees Boeke. Nach seinem Solistenexamen im Fach Blockflöte 1983, ging er noch bei Tristan Keuris und Robert Heppener in die Kompositionslehre.
Seine Kompositionen und Lehrwerke werden herausgegeben vom Schott Verlag. Einige seiner Werke („Stil Gevaar” und „La Chanteuse et le Bois sauvage”) sind vom Amsterdam Loeki Stardust Quartet auf CD eingespielt; er selbst ist Gründungsmitglied dieses Ensembles, mit dem er weltweit Konzertreisen unternimmt. Zwei ihrer CDs wurden mit dem Edison-Preis ausgezeichnet.
Van Steenhoven nahm an Konzerten und Aufnahmen u. a. mit den Ensembles Musica Antiqua Köln, The Academy of Ancient Music (unter Leitung von Christopher Hogwood), Kölner Kammerorchester (unter Leitung von Helmut Müller-Brühl) und mit Solisten des Gewandhausorchesters Leipzig teil. Als Gastdozent unterrichtete er u. a. im Sommerkurs von Urbino und an den Musikhochschulen von Berlin, Odense, Nürnberg und Zürich.
Der Musiker wirkte als Juror beim Internationalen Moeck Blockflötenwettbewerb in London 1997 und – zusammen mit dem Komponisten Peter-Jan Wagemans – beim ARS Composition Contest 2006 (VS). 
Seit 1995 ist er Professor für Blockflöte an der Hochschule für Musik Karlsruhe und seit 2013 Visiting International Professor an der Guildhall School of Music in London.

“Sei willekommen Herre Christ” Adventliches Musizieren für Sänger und Blockflötisten

Sonntag, 3.12.17, 15-18 Uhr, Raum 103 WBZ

Warum ist die Blockflöte so sehr in der Lage, mit der Singstimme zu verschmelzen und umgekehrt? Wir blasen ungehindert in unser Instrument. Es gibt kein Mundstück, das Widerstand erzeugt. Man kann fast sagen, der Ton „ist einfach da“.
Längst ist es an der Zeit, Sänger und Sängerinnen in unser Forum für Blockflöte einzuladen, um gemeinsam das zu tun, was in der Renaissancezeit Gang und Gäbe war, nämlich colla parte zu musizieren, sei es mit einem der ältesten deutschen Adventslieder „Sei willekommen Herre Christ“ (14.Jahrundert), Auszügen einer Messe von G.P. da Palestrina, Böhmischen Weisen und natürlich außerordentlich schönen Sätzen der Lieder „Nun komm der Heiden Heiland“ (M. Praetorius, J.S. Bach)„Es kommt ein Schiff geladen“ (R.R. Klein), „Maria durch ein Dornwald ging“ (M. Nietz).

Leitung: Katharina Hess
Gebühr: 15 Euro

Kontakt

Heidrun Heinz
Sekretariat Musikschule
Tel: (06132) 79003-25
Fax:(06132) 79003-22
musik(at)wbz-ingelheim.de

 

Sandra Mattes
Sekretariat Musikschule
Tel: (06132) 79003-29
Fax:(06132) 79003-22
musik(at)wbz-ingelheim.de

Sprechzeiten

Montag bis Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

Montag
14:00 - 17:00 Uhr 

und nach telefonischer Vereinbarung.