Kreativ auf den Beruf vorbereiten

29.09.16

Mit einem kreativen Zugang hat die Volkshochschule im WBZ den Deutsch-Unterricht für Flüchtlinge bereichert. Wort –Bild – Geschichten hieß das Thema in einem Integrationskurs für junge erwachsene Zuwanderer.
In einem siebenteiligen Malworkshop mit der Ingelheimer Künstlerin Katja von Puttkamer entstanden Zeichnungen und farbige Bilder rund um alltägliche deutsche Begriffe.
In Kleingruppen entwickelten die Teilnehmenden mit Anregungen der Künstlerin in freier Assoziation rund um den Farbkreis, was ihnen zum Thema Deutschland einfiel.
Die Straße vor den WBZ wurde begrifflich erarbeitet und dann gezeichnet – Häuser, Kantstein, Bürgersteig und Tempo30-Zone. In einem durch ein DaDa-Gedicht improvisierten Wortspiel mit den Begriffen Traum und Raum entstanden farbstarke Werke in einer Mischung aus Wunsch und Realität: Tisch, Steckdose, Sofa und Vorhang und nicht zu vergessen, das Handy. Abgeleitet von der Frage, wie kann ich das malen entwickelte sich Kommunikation auf Deutsch, die dann bildlich vertieft wurde.
„Farbe kann als sinnliche Projektionsfläche dienen und bildet eine starke Brücke zwischen Wort und Bild. Mit dem Malen wird bildhaft und sprachlich formuliert, Begriffe manifestieren sich auf spielerische Weise", so erläutert Puttkamer das künstlerische Kurskonzept.
Der Jugendintegrationskurs ist ein neues Angebot der Volkshochschule im WBZ, in dem über die deutsche Sprache hinaus gezielt Qualifikationen für den Einstieg ins Berufsleben vermittelt werden.
„Für uns war es wichtig ein Kursangebot zu schaffen, in dem, zusätzlich zu sprachlichen Fähigkeiten und dem Leben in Deutschland, die Berufsreife vermittelt wird“, begründet vhs-Leiterin Claudia Lörsch das Angebot für junge Flüchtlinge.
Die 14 Kursteilnehmerinnen und Teilnehmer kommen aus dem Libanon, Somalia und Syrien. Die Finanzierung erfolgt über größtenteils über Spenden.

Zu den Fotos aus dem Kurs Wort-Bild-Geschichten: