Kreativität fördern – Jugendkunstschule des Forums Bildung und Soziales der Stadt Ingelheim gestartet

Unter dem Titel „Ingelheim kann Kunst“ ist am ist am 9. Juni 2013 die Jugendkunstschule Ingelheim im WBZ gestartet. 650 Kinder, Jugendliche und Erwachsene nahmen an der feierlichen Eröffnung teil. Oberbürgermeister Ralf Claus unterstrich in seiner Eröffnungsansprache die große Bedeutung der Förderung von kreativen Potenzialen von Kindern und Jugendliche für die Entwicklung einer modernen Stadt.

Die Jugendkunstschule wurde vom Forum Bildung und Soziales der Stadt Ingelheim ins Leben gerufen. Sie vernetzt 10 Anbieter von kulturellen Angeboten für Kinder und Jugendliche in Ingelheim und ist unter Leitung von Dr. Julia Wilhelm im Jugendbildungswerk im WBZ verankert. Bürgermeisterin Eveline Breyer betonte insbesondere den Vernetzungsgedanken der neuen Jugendkunstschule: Vielfältige musische, künstlerische und kreative Angebote werden zusammengeführt, um die bestehenden Angebote weiter zu entwickeln und auszubauen.

Mitmachen stand denn auch im Zentrum des vierstündigen Programms der Auftaktveranstaltung. Von 14:00 bis 18:00 Uhr wurden 20 Workshops für Kinder und Jugendliche angeboten. Das Spektrum reichte von einem Kurzfilmprojekt und einer Lesung mit Liedern zum Mitmalen und Mitsingen über Filzen, figürliches Zeichnen, intuitives Malen, Malen auf Keramik, Basteln, Papierfalten und Kalligraphie bis hin zu fotografisch in Szene gesetztem Schminken und Verkleiden. Zwei Sketche waren Teil des Bühnenprogramms. Die MusiKiTa-Kinder und die Musikschule sorgten für einen vielfältigen musikalischen Rahmen.

Anbieter der Workshops waren

An zahlreichen Info-Ständen stellten sich die Initiatoren der Jugendkunstschule den Gästen vor.

Zur Jugendkunstschule:

Fotos von der Eröffnung der Jugendkunstschule
Eröffnungsveranstaltung
Oberbürgermeister Ralf Claus
Bürgermeisterin Eveline Breyer

Kreativität fördern

Jugendkunstschule des Forums Bildung und Soziales der Stadt Ingelheim eröffnet
mehr