Lehrkräfte-Verzeichnis

In dieser Übersicht haben wir alle Lehrkräfte der Musikschule für Sie zusammengestellt.

Jörg Fischer

Lehrkraft für Schlagzeug

Jörg Fischer

Welche Erinnerungen haben Sie an Ihren eigenen Instrumentalunterricht?

Nach Blockflötenunterricht in der Grundschule habe ich auf Waschmitteleimern und Kissen bei Liedern mitgetrommelt und gemerkt, dass ich gut den Takt halten konnte. Bald ging's los mit Schlagzeugunterricht an der Musikschule - super. Ich bin recht schnell in zwei Bands gelandet, so dass ich immer tiefer in die Musik eingestiegen bin. Beim Schlagzeugstudium in Mainz konnte ich das alles weiter vertiefen und schließlich die Musik zum Beruf machen.

Welche Musik spielen / singen Sie selbst am liebsten?

Ich habe viel Spaß am Rock-/Pop-/Reggae-/Punk-Drumming und bin in der "Szene" als experimentierfreudiger Schlagzeuger im Bereich neuer Jazz und freie Improvisation unterwegs.

Was ist Ihnen in Ihrem eigenen Unterricht mit Schüler:innen besonders wichtig?

Ich verfahre nach dem Motto: "Unterricht als wohlwollendes Feedback" und behalte die Interessen und Fähigkeiten der Lernenden im Blick - danach forme ich die Lerninhalte. Darüberhinaus ist mir das gemeinsame Musizieren im Unterricht wichtig, so gibt es früh Erfahrungen im Zusammenspiel: aufeinander hören, kreativ kooperieren, spontan reagieren, spielen. Auch ziehe ich gerne als Ergänzung Songs hinzu: den Drumpart eines vertrauten Liedes verstehen, erlernen, Spaß damit haben.

Welche Stilrichtungen können Schüler:innen in Ihrem Unterricht erlernen?

Es geht normalerweise mit einfachen Rock/Pop-Grooves los. Bei Interesse unterrichte ich auch Jazz, lateinamerikanische Stile und entlegene Formen der Rock- und Popmusik. Schon mal z.B. was von Krautrock gehört? Und Post-Rock ist nicht nur was für Briefträger. Es gibt in praktisch allen Stilen kreative und spannende Sachen, sodass ich meistens entsprechende Anknüpfungspunkte für den gemeinsamen Unterricht finde.

Wie kann man sich eine typische Unterrichtsstunde bei Ihnen vorstellen?

Warm ups, Takte zum Kennenlernen neuer Notenwerte, Grooves - und dann geht's an's Musizieren und Spielen mit dem Neuerlernten.

Ab welchem Alter können Schüler:innen bei Ihnen mit dem Unterricht beginnen?

Die Jüngsten sind im Einschulungsalter, also sechs oder sieben Jahre alt.
Ich unterrichte auch eine Dame und einen Herren, die im Seniorenalter mit dem Schlagzeugspiel begonnen haben.

Was bedeutet Ihnen Musik? Warum sind Sie Musiker:in und Musikpädagog:in geworden?

Musik reflektiert unsere Lebensumstände, ist emotionale Mitteilung, fordert, verändert und schärft meine Wahrnehmung. Musik kann ein Rückzugsraum sein, etwa um den Kopf frei zu bekommen, aber auch eine tolle Möglichkeit in einer Gemeinschaft mit Spaß an einer kreativen Sache zu werkeln. Die Anerkennung nach einem gelungenen Konzert ist auch ganz schön. Für mich ein lebenslanges "Projekt", das identitätsstiftend ist und meinen Geist auf Trab hält. All das macht mich zufrieden bis glücklich. Und so ist es mir eine Freude, meine Erfahrungen als Schlagzeuger und Musiker an Interessierte weiterzugeben.

Haben Sie musikalische Vorbilder oder gibt es Musikerpersönlichkeiten, die Sie besonders geprägt und inspiriert haben?

Oh ja, viele. Einige meiner Lieblingsdrummer im Rockbereich sind Greg Saunier, Vince Colaiuta und John French, im Jazz z.B. Elvin Jones und Tony Oxley. Ich bin ansonsten Fan unterschiedlicher Acts wie z.B. Luigi Nono (klassische Avantgarde), King Crimson (progressiver Rock), Melt-Banana (Avantpunk/Noise), M.I.A. (Hiphop/Electronic) oder Free Jazzer Peter Brötzmann (mit dem ich einige Male selbst gespielt habe).

 

Unterrichtsfächer von Jörg Fischer

Seite teilen