Unsere Lehrerinnen und Lehrer A-Z

In dieser Übersicht haben wir alle Lehrkräfte der Musikschule für Sie zusammengestellt.

Johannes Lüttgen

Lehrkraft für Schlagzeug

Johannes Lüttgen

Welche Erinnerungen haben Sie an Ihren eigenen Instrumental- oder Gesangsunterricht?

Mit ungefähr elf Jahren durfte ich, nach langem und sehnsüchtigem Warten, endlich Schlagzeug-Unterricht bei einem sehr netten Lehrer in der städtischen Musikschule meiner Heimatstadt Offenburg nehmen. Damals war das Einstiegsalter für Schlagzeug dort noch 10 Jahre und die Warteliste sehr lang. Als der Unterricht endlich losging, war ich total fasziniert vom Spiel meines Lehrers und seine Begeisterung für dieses Instrument hat mich angesteckt und sehr motiviert.

Welche Musik spielen / singen Sie selbst am liebsten?

Am liebsten spiele ich Jazz, Funk und Pop Musik.

Was ist Ihnen in Ihrem eigenen Unterricht mit Schüler:innen besonders wichtig?

Am wichtigsten ist mir, dass die Schüler:innen, die in meinen Unterricht kommen ein wirkliches und eigenes Interesse haben, das Instrument zu erlernen und auch bereit sind, dafür Zeit und Geduld aufzubringen.

Welche Stilrichtungen können Schüler:innen in Ihrem Unterricht erlernen? Unterrichten Sie nach einer bestimmten Methode?

Mein Unterricht soll alle elementaren Grundlagen des Schlagzeugs vermitteln: Rhythmik, Koordination, Technik und Musikalität. Besonders zu Hause fühle ich mich in den Stilistiken Jazz, Pop, Soul, Funk und Rock. Anfänger:innen unterrichte ich gerne spielerisch und mit einer Methode, bei der die Sprache in Verbindung mit dem Spielen des Instruments eine große Rolle spielt. Bei fortgeschritteneren Schüler:innen greife ich auf eine Kombination bewährter und bekannter Schulen und den Einflüssen meines Hochschulstudiums zurück.

Wie kann man sich eine typische Unterrichtsstunde bei Ihnen vorstellen?

In der Regel spielen mir meine Schüler:innen am Anfang der Stunde vor, was sie die Woche über üben sollten. Darauf wird im Anschluss aufgebaut, Feedback gegeben und ggf. neues Material erarbeitet. Mit Kindern und Anfängern spiele ich gerne verschiedene Spiele, um das Instrument und die verschiedenen Klänge besser kennen zu lernen, während ich mit Erwachsenen und/oder Fortgeschrittenen an PlayAlongs oder konzeptionellen Übemethoden arbeite.

Ab welchem Alter können Schüler:innen bei Ihnen mit dem Unterricht beginnen?

Ab etwa 6-7 Jahren.

Was bedeutet Ihnen Musik? Warum sind Sie Musiker und Musikpädagoge geworden?

Musik bedeutet mir unglaublich viel, aber es ist schwierig das in Worte zu fassen. Sie ist für mich wie eine Art Sprache, die nicht in Worten sondern in Stmmungen und Emotionen zu mir spricht. Ich wollte diese Sprache gerne nicht nur hören, sondern auch sprechen können, deshalb bin ich Musiker geworden.
Das Vermitteln und Weitergeben meines Wissens über das Schlagzeugspiel ist für mich schon immer ein wichtiger Teil meiner Tätigkeit als Musiker gewesen, denn es macht mir große Freude, die Begeisterung für dieses Instrument an meinen Schüler:innen weiterzugeben.

Haben Sie musikalische Vorbilder oder gibt es Musikerpersönlichkeiten, die Sie besonders geprägt und inspiriert haben?

Abgesehen von meinen verschiedenen Lehren und Professoren haben mich Jazzgrößen wie Wayne Shorter, Elvin Jones, Toni Williams, Miles Davis und John Scofield und verschiedenste Bands von Oasis und Coldplay bis Tower of Power geprägt und inspiriert. Auch heute höre ich
nach wie vor gerne und viel Musik und bin immer wieder auf der Suche, Neues zu entdecken.

Unterrichtsfächer von Johannes Lüttgen

Seite teilen