Taschenspende für geflüchtete Frauen

29.06.17

Eine Spendenaktion der besonderen Art haben die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ingelheim, Gisela Stammnitz, und Monika Maiworm-Baatz vom Zonta-Club Rheinhessen-Rheingau initiiert. Frauen konnten den Bestand an Handtaschen lichten und zum Weiterverkauf spenden.
Über 100 Taschen kamen zusammen, die geleert und gereinigt für einen guten Zweck weiterverkauft wurden. Für drei bis 20 Euro fanden die Taschen eine neue Besitzerin.
An zwei Verkaufstagen auf dem Sebastian-Münster-Platz und in der evangelischen Versöhnungskirche Ingelheim kamen rund 900 Euro zusammen, die von den Initiatorinnen auf 1.500 Euro aufgestockt wurden.
Der Spendenscheck wanderte an das Mehrgenerationenhaus, das Migrations- und IntegrationsBüro, das Mütter und Familienzentrum „MütZe“, die Stadtbücherei und die Volkshochschule im WBZ.
Das Geld wird in allen Bildungseinrichtungen für niedrigschwellige Bildungsangebote für Migrantinnen eingesetzt. In den Ingelheimer Stadtteilen werden gezielt Frauentreffs eingerichtet, die von geflüchtete Frauen ohne große Hürden aufgesucht werden können und die helfen, die Isolation der neu eingewanderten Ingelheimerinnen zu überwinden.
Die Frauentreffs sind in der Mediathek, dem Mehrgenerationenhaus und der MütZe angedockt.
Die vhs bietet ab Herbst einen Deutsch-Sprachkurs gezielt für Frauen an, den Geflüchtete unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus kostenfrei besuchen können.

Zum Flyer Frauentreffs (pdf, 200Kb):