Initiative FairTrade-Town Ingelheim

Ingelheim engagiert sich für die Idee des Fairen Handels.

Logo Initiative FairTrade Town Ingelheim

Ingelheim ist Fairtrade-Town!

Fairtrade-Towns fördern den fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer erfolgreichen Vernetzung von Akteur:innen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich gemeinsam lokal für den fairen Handel stark machen. Das Engagement der vielen Menschen zeigt, dass eine Veränderung möglich ist, und dass jede und jeder etwas bewirken kann. Bereits mehr als 700 Kommunen in Deutschland sind mittlerweile Fairtrade-Town.

Ingelheim liebt Fairen Handel

Seit 2015 ist auch Ingelheim Fairtrade-Town. Mit der BBS Ingelheim, dem Sebastian-Münster-Gymnasium, der Integrierten Gesamtschule Kurt Schumacher und der Präsident Mohr-Grundschule sind bereits vier Schulen anerkannte Fairtrade-Schools. Koordiniert wird die Arbeit der "Initiative FairTrade-Town Ingelheim" von der Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung, die einen Arbeitsschwerpunkt u.a. im Bereich des Globalen Lernens hat.

Nachhaltige Metropolregion Rhein.Main.Fair

2021 wurde Ingelheim auch Mitglied der nachhaltigen Metropolregion Rhein.Main.Fair. Oberbürgermeister Ralf Claus ist stellvertretender Vorsitzender des Vereins Rhein.Main.Fair e.V., WBZ-Geschäftsführer Dr. Florian Pfeil vertritt Ingelheim in der Steuerungsgruppe.

Veranstaltungen zu globalen Wechselwirkungen zwischen Nord und Süd

Im Rahmen seiner Bildungsarbeit befasst sich das Weiterbildungszentrum Ingelheim auch intensiv mit Fragen der Nachhaltigkeit und der globalen Wechselwirkungen zwischen Nord und Süd. Themen des Globalen Lernens sind inbesondere fester Bestandteil der Angebote der Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung.

Nehmen Sie Kontakt auf

Dr. Florian Pfeil
Dr. Florian Pfeil

Dr. Florian Pfeil

Geschäftsführer des WBZ und Leiter der Fridtjof-Nansen-Akademie

Tel: (06132) 79003-20
Seite teilen